einfache meditative Atemübung zum Einschlafen

  • Sie liegen entspannt im Bett und halten Ihre Augen geschlossen.
  • Stellen Sie sich vor, dass Sie über Ihren Kopf helles Licht einatmen.
  • Sie lassen dieses Licht Ihren Körper durchfließen.
  • Über Ihre Füße atmen Sie das Dunkle wieder aus.
  • Dabei atmen Sie tief und gleichmäßig.
  • Lassen Sie die Gedanken ruhig kommen und gehen.

kleine Lebenserhaltungsübung aus dem Qi Gong

  • Klopfen Sie mehrmals täglich einige Minuten lang in einem Dreierrhythmus Ihre Thymusdrüse. Diese befindet sich knapp unterhalb des Grübchens unterhalb des Kehlkopfes.
  • Sie können diese Übung jederzeit und an jedem Ort ausführen.
  • Ziel der Übung ist es, das Immunsystem zu stärken und die Produktion von Neurotransmittern (Botenstoffen) anzuregen.
  • Sie fühlen sich hinterher frisch und Ihre Augen werden zu funkeln beginnen.

Atemübung für einen klaren Kopf und zur Konzentrationssteigerung

  • Für die folgende Übung öffnen Sie zuerst das Fenster, damit die Zufuhr von frischem Sauerstoff auch wirklich gewährleistet ist und damit die verbrauchte Luft ausströmen kann.
  • Setzen Sie sich auf einem Stuhl (auch Bürostuhl) so weit nach vorn, dass die Füße mit der ganzen Sohle auf dem Boden stehen und die Knie einen rechten Winkel bilden.
  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kiefer lockern und die Zähne nicht zusammenbeissen.
  • Verschränken sie nun die Hände im Nacken, und versuchen sie, den ganzen Rücken aufzurichten.
  • Atmen Sie tief durch die Nase ein.
  • Beim Ausatmen rundet sich der Rücken, während die Ellenbogen und der Kopf langsam nach vorn sinken.
  • Beim Einatmen richten sie sich wieder langsam Wirbel für Wirbel auf.
  • Wenn Sie diese Übung einige Male wiederholen, können Sie vermutlich deutlich spüren, wie der Kopf allmählich klarer wird und sich Verspannungen lösen.

zurück